Jahrgang 2005
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

(tg) Kurz nach den Sommerferien startete der landesweit ausgeschriebene Loplop-Schulwettbewerb des Max Ernst Museums in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Köln. Teilnahmeberechtigt waren Schüler im Alter zwischen 6 und 18 Jahren in ganz Nordrhein-Westfalen. Anfang Dezember fand im Museum die Preisübergabe statt.
 

1. Platz: Luisa Helzmann und Anna Mijativic
 
Erwartungsfroh waren die vielen Kinder nach Brühl gekommen, um ihre vielfältigen Kunstwerke, bei denen sich alles rund um den von Max Ernst erfundenen Vogel Loplop” drehte, zu zeigen. Es gab Bilder zu bestaunen, Zeichnungen und Basteleien zu bewundern, eben die ganze Bandbreite der künstlerischen Gestaltungsmöglichkeiten, die auch Max Ernst in seiner Kunst anwandte.
 
Die Preisübergabe nahm Leo Krämer, der Direktor der Kreissparkasse in Brühl, vor. Der Phantasievogel Loplop, das zweite Ich von Max Ernst, der sein gesamtes Werk durchzieht, durch die Graphik schwirrt, die verwunschenen, gemalten Wälder bevölkert oder bronzehaft Gestalt gewinnt, war das Thema”, erklärte Leo Krämer in seiner Ansprache an die Kinder. Max Ernst hätte sich sehr darüber gefreut. Denn jedes Kind, jeder Jugendliche war für ihn Vorbild, war für ihn ein vollendeter Künstler, von dem er manches abschaute. Warum? Weil Ihr alle Eure Traumvögel, Eure Träume aufs Papier gebracht und in Form gegossen habt. Und ein Träumer wollte er werden der Max Ernst.”
 

3. Platz: Sarah Höpfner
 
Die zehn besten Arbeiten der Kinder wurden anschließend prämiert. Zu den Gewinnern zählte auch ein Schüler aus Brühl, der sich über den 7. Platz freute und auf den schönen Namen Max hört. Max Schulte, um genau zu sein, besucht passenderweise auch das Max Ernst Gymnasium. Sein bunter Vogel Loplop ist tatsächlich flugtauglich und Teil eines gigantischen Mobiles, das später in der Schule hängen und immer an Max Ernst erinnern wird. Dafür gab es das Kartenspiel Optische Illusionen” und das Buch Kunst aufräumen”.
 

5. Platz: Laura Elena Edwards
 
Auf den Plätzen drei und zwei landeten Schülerinnen aus Bad Honnef (3. Platz, Sarah Höpfner), und Köln (2. Platz, Linda Ott), die sich über schöne Sachpreise und Eintrittskarten freuen konnten. Die Gewinnerinnen Luisa Heizmann und Anna Mijatovic besuchen die Klasse 5a des Kardinal-Frings-Gymnasiums in Bonn-Beuel. Gemeinsam haben sie aus Schnüren und Fäden einen Dschungel hervorgezaubert, der mal Pflanze mal Vogel ist. Ständig gibt es in ihrem verzauberten Wald etwas Neues zu entdecken. Ihr seid zwei große Zauberer, so wie der Max Ernst”, meinte Leo Krämer anerkennend.
 

7. Platz: Max Schulte
 
Für den 1. Platz gab es jeweils ein Sparbuch der Kreissparkasse über 50 Euro und Freikarten für das Max Ernst Museum. Die Kunstwerke der Schüler sind im Max Ernst Musuem zu bewundern.