Jahrgang 2007
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

(tg) Eine lieb gewordene Tradition ist das innovative Werkstatt Festival mit Stars der Kleinkunstszene in der über 115 Jahre alten Handwerkshalle von Natursteine Blondiau in der Mühlenstraße 61. Bereits zum 13. Mal wurde ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das vom 6. bis 9. Dezember Polit-Kabarett, Tangomusik, Comedy sowie visualisierten Humor in Form einer grandiosen Pantomimenshow bietet.

 

In der Kleinkunstszene genießt das Brühler Festival seit Jahren einen ausgezeichneten Ruf. „Das Besondere ist der ungewöhnliche Ort, diese urige alte Werkstatt. Hier herrscht eine Atmosphäre, die auf einer normalen Bühne gar nicht möglich wäre“, sagt Dietmar Druckrey, der das Festival von Seiten der Stadt Brühl betreut. Die Besucher stört es nicht, dichtgedrängt auf  wenig bequemen Holzbänken zu sitzen. Sie genießen das gewisse Etwas und das stets hochwertige Programm. „Wir bieten Qualität, die nicht unter die Gürtellinie zielt. Die Leute vertrauen uns und weichen auch gerne aus, wenn eine Veranstaltung einmal ausverkauft ist“, berichtet der „Gastgeber“ Hans-Jörg Blondiau. Und die Künstler kommen gerne nach Brühl, in die „Steinmetzgerei zwischen den Grabsteinen“.

In diesem Jahr macht HG Butzko, der „freie Radikale des deutschen Kabaretts“ am 6. Dezember um 20 Uhr den Anfang. „Voll im Soll“ heißt sein aktuelles Programm, das die FAZ „ein Wortgewitter mit Geistesblitzen und Pointendonner“ nannte. Butzko studiert darin seine Kontoauszüge und steht vor einem schwarzen Haushaltsloch, woran die „Frau“, die ja bereits im Wort „Kau-frau-sch“ vorkommt, Schuld ist.

Am Freitag, den 7. Dezember gastiert „Tango Fuego“ mit dem Programm „Vivo“ um 20 Uhr in der Werkstatt. Tango Fuego begeistert und versetzt sein Publikum auf charmante Art in den gefließten Hinterhof, die Straße oder in das Bordell des pulsierenden Buenos Aires. Die Künstler fühlen sich in seiner klassischen Besetzung mit Gesang, Bandoneon, Violine, Piano und Bass der großen Tradition des Tango verpflichtet.

Der Prix-Pantheon-Preisträger Fatih Cevikkollu übernimmt am Samstag, den 8. Dezember um 20 Uhr. Er stellt sein neues Programm „Fatihland“ vor und nimmt darin mit dem Blick des in Köln geborenen Türken zielsicher absurde Vorurteile und Ansichten im Zusammenleben zwischen Deutschen und Türken aufs Korn.

Das Festival endet am Sonntag, den 9. Dezember bereits um 18 Uhr mit dem Auftritt des begnadeten Pantomimen Joseph Collard, dem Mitglied des Duos „Founambules“, und seiner clownesken Geschichte über einen Stummfilmstar. Als wahrer Meister der Situationskomik erzählt er mit einfachsten Mitteln der Mimik und Gestik von sich, seiner Familie, seinen Lehrern und von seiner Karriere als Mime.

Karten zu allen Veranstaltungen können ab sofort zum Preis von 16,00/12,00 Euro im brühl-info, Uhlstraße 1, Tel. 02232/ 79345 erworben werden.