Jahrgang 2007
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Brühler Bilderbogen August 2007

(tg) Unter seinem bürgerlichen Namen kennt den 1970 in Wesseling geborenen Patrik Kobiolka fast niemand. Er ist in der Brühler In-Kneipe „Höttche“ eine Institution und dort nur als „Köbes“ bekannt. „Köbes“ feiert am 18. August (ab 20 Uhr) eine große Party, genau genommen „10 Jahre Knechtschaft“ als DJ im Höttche. Der gelernte Maschinenschlosser, der sich aber vor allem als Gitarrist und Sänger sowohl als Solomusiker als auch als Mitglied in verschiedenen Bands einen Namen gemacht, kam eher zufällig an den Job. Er sprang kurzfristig für seinen Vorgänger Rüdiger ein, fand Gefallen an der Sache und blieb dabei.

Von Juli bis Anfang November 1915 wurde das Feldartillerie-Regiment Nr. 23 südlich vor Soissons eingesetzt; danach erfolgte die Verlegung auf die zwanzig Kilometer entfernte, nordwestlich gelegene Hochfläche von Nouvron, wo die einzelnen Abteilungen der 16. Infanterie-Division fast ein Jahr lang bis zum Oktober 1916 stationiert blieben. Gegenüber den Stellungen vor Soissons wurde der Artillerie- und Minenkrieg in diesem Bereich der Front stärker und seit längerem sehr lebhaft geführt, so dass die Grabenanlagen zum großen Teil in Beton ausgebaut waren.

Verlagssonderveröffentlichung

Eine feste Institution im Kulturleben von Brühl ist die Ballettschule der Schlossstadt Brühl von Ingrid Chrostek. In diesem Jahr feiert die bekannte Ballettschule ihr 50-jähriges Jubiläum. Am 15. und 16. September wird in der Schlaunstraße direkt gegenüber der Post ein „Tag der offenen Tür“ zwischen 10.30 Uhr und 18.00 Uhr veranstaltet und eine Fotoausstellung in der Ballettschule gezeigt. Bürgermeister Michael Kreuzberg hält am Samstag um 11 Uhr die Eröffnungsrede. Am 24. November lädt Ingrid Chrostek dann zum großen Ballettabend in das Max Ernst Gymnasium am Rodderweg ein. Wie in jedem Jahr starten die neue Kurse der Ballettschule für Kinder, Jugendliche und Erwachsene nach den Sommerferien. Angeboten werden: Klassisches und modernes Ballett, Jazzdance, Steptanz, Folklore aus verschiedenen Ländern, historischer Tanz u.v.m.

Schlaunstraße 2
Tel./Fax.: 0 22 32-4 42 82
www.ballettschule-chrostek.de

Verlagssonderveröffentlichung

Als Augenoptikermeisterin wagte Beate Graber mit ihrer Optikstube im Juli 2006 den Sprung in die Selbstständigkeit. Ihre Geschäftsphilosophie lautet: „Traditionelle Augenoptik im besten Sinne.“ Darunter versteht sie, sich für ihre Kunden Zeit zu nehmen, um sie kompetent zu beraten, sowohl fachlich als auch modisch. Ihr Kundenservice endet nicht beim Kauf der Brille, sondern geht weit darüber hinaus. Oberstes Ziel dabei ist, die Kunden in jeder Hinsicht mehr als zufrieden zu stellen.

Neben den modischen Brillen der Hersteller wie Gerry Weber, Betty Barclay, Joop, Jaguar, Davidoff, S.Oliver, Guess und Eschenbach bietet Beate Graber als eine der wenigen Brühler Augenoptiker auch eine bemerkenswerte Auswahl an vergrößernden Sehhilfen an, die auch für das Bücherlesen und Fernsehen bestens geeignet sind.

Balthasar Neumann Platz 28-30
Tel. 0 22 32 / 4 39 77
Mo.-Fr. 9.00 – 13.00 Uhr /14.30 – 18.30 Uhr
Sa. 9.00 – 13.00 Uhr

Verlagssonderveröffentlichung

Der thailändisch-chinesische Imbiss Chop Mag des Ehepaares Manas und Phannee Pohngern ist seit Dezember 2001 am Standort Balthasar Neumann Platz 1 vertreten. Als gelernter Koch kann Manas Pohngern innerhalb kürzester Zeit 111 leckere Mahlzeiten, wie Suppen, Vorspeisen, Salate, Reisgerichte mit Rind-, Schweine- Hühner und Entenfleisch, Hummerkrabben und Fischgerichte, Nudel und Gemüsegerichte sowie Desserts zaubern. Das alles frisch zubereitet wird, davon kann sich der Gast selbst ein Bild machen, schließlich wird vor dem Gast gekocht. Als Thailänder kann der Koch natürlich die Gerichte aus seiner Heimat besonders empfehlen, wie Phat-Tai, Gai-Phad-Gra-Prau oder Gerichte, die mit grünem und roten Curry gewürzt werden. Ab 12,00 EUR Bestellwert liefert Chop Mag auch in Brühl frei Haus (ab 18-21 Uhr). Alle Speisen gibt es auch zum Mitnehmen. Party-Service gibt es auf Anfrage.

Balthasar Neumann Platz 1
Tel. 0 22 32 / 4 69 95
Mo. - Fr. 11.30 – 21.30 Uhr
Sa. / Feiertage 17-21.30 Uhr

Verlagssonderveröffentlichung

In der Kaschemm „kocht die Köchin“. Brigitte Kochs gemütliche Kneipe ist für ihre deftige kölsche Küche in Brühl seit Oktober 2003 bestens bekannt. Neben Halven Hahn und frischen Mettbrötchen gibt es hier z. B. auch deftige Frikadellen mit Bratkartoffeln, am Donnertag selbstgemachte Reibekuchen und am Freitag Fisch. In ihrer Kölsch-Kneipe und auch in ihrem Biergarten legt Brigitte Koch sehr viel Wert darauf, dass auch Frauen sich hier wohlfühlen. Auch geschlossene Gesellschaften und kleinere Veranstaltungen sind in der Kaschemm möglich. Höchstpersönlich achtet sie auf einen höflichen und freundlichen Umgangston in ihrem Reich, zu dem auch zwei Bundeskegelbahnen gehören, die vortrefflich für private Feiern geeignet sind. Montag und Dienstag gibt's 50% Ermäßigung auf deren Anmietung.

Schlaunstraße 8
Tel. 02232 – 56 69 95
Mo, bis Fr, ab 9-14 Uhr · ab 17 Uhr
Sa. ab 8 Uhr · Sonntag Ruhetag

Verlagssonderveröffentlichung

Seit April 2001 ist schlesische Esskultur am Balthasar Neumann Platz vertreten. Das landestypisch eingerichtete Ladenlokal Schlesische Wurstwaren Kutz bietet an seiner Frische-Theke ein großes Angebot von traditionellen Wurstsorten an, wie etwa die Graupenwurst, die Jägerwurst und verschiedenartig gewürzte Krakauer sowie hausgemachten Schinken und Sülzwurst. Darüber hinaus gibt es eine große Auswahl von polnischen Spezialitäten, wie Marmeladen mit ganzen Früchten, Milchprodukte, leckere Pralinen und vieles mehr. Selbstverständlich darf das polnische Nationalgetränk Wodka als Edelflasche zum Verschenken, karamelisiert oder klar, nicht fehlen. Der gemütliche Essbereich lädt dazu ein, eine Kaffee- und Kuchenpause oder frisch zubereitete Nationalgerichte, wie Bigos oder Kartoffelsuppe zu genießen.

Balthasar Neumann Platz
Tel./Fax 0 22 32 / 56 67 20
Mo./Di./Mi./Fr. 9.00 – 18.30 Uhr
Do. 7.30 – 18.30 Uhr
Sa. 7.30 – 13.30 Uhr

Verlagssonderveröffentlichung

„Für die Sinne, für den Menschen”

34 Jahre und damit genauso lange wie den Balthasar-Neumann-Platz gibt es das Augenoptik- und Hörakustik-Fachgeschäft Jonen hier in Brühl.

Wenn die Augenoptik- und Hörakustikexperten in ihrem Slogan sagen, dass sie „Für die Sinne, für den Menschen“ arbeiten, dann umschreibt dies ihre Philosophie als Augenoptiker und Hörakustiker perfekt: Für optimales Sehen und Hören kommt es nun einmal darauf an, dass man seine Kunden und ihre Gewohnheiten und Wünsche genau kennt.

Verlagssonderveröffentlichung

Silke und Theo Köllejan leiten seit 17 Jahren ihr Geschäft, das zu einem der beliebten Treffpunkte für jung und alt am Balthasar Neumann Platz zählt. Mit zum Team, das auf eine familäre Atmosphäre abseits der Hektik Wert legt, gehören Anke Kox und Monika Schaller. Neben Lotto, Zeitschriften, Telefonkarten, Tabakwaren und auch den Reinigungsservice zählen Geschenkartikel sowie Dekorationsartikel zum Angebot. Neu ist ab sofort der Service für Folienballons und Ballonverpackungen. Im Inneren der Ballons können Geschenke höchst dekorativ platziert werden.

Verlagssonderveröffentlichung

Das bekannte, seit über 30 Jahren bestehende Brühler Fachgeschäft Bruno Kutschfreund zählt zu den ersten, die sich 1972 am Balthasar Neumann Platz ansiedelten. Heute führen Wolfgang und Helga Kutschfreund ein großes und breitgefächertes Sortiment, das sich über Schul- und Bürobedarf, Schreibwaren, Bürotechnik sowie einen technischen Kundendienst und Pfaff-Nähmaschinen-Reperaturdienst erstreckt. Hier finden sich viele bekannten Markenartikel von Schreibgeräten und hochwertigem Schulbedarf, unter anderem von Lamy, Parker, Waterman, Pelikan, Leitz, Durable und Brunnen Papier in vielen Farben. Geschenkpapier, Versandtaschen und Briefumschläge jeder Größe runden das Angebot ab. Bei Bruno Kutschfreund kann auch ein Kopier- und Fax-Service genutzt werden. Gerade jetzt für den Schulanfang ist man hier bestens gerüstet.

Baltasar-Neumann Platz
Tel. 0 22 32 / 94 36 59
Mo.-Fr. 9 - 18.30 Uhr
Sa. 8 - 13 Uhr

Verlagssonderveröffentlichung

Der Familienbetrieb Klug besteht seit mehr als 100 Jahren in Brühl, und das Fachgeschäft am Balthasar Neumann Platz wird in der 4. Generation von Gisela Krämer und Gustav Klug geführt. Hier wissen die Kunden seit 1978 die altüberlieferten Familienrezepte für Schinken, Wurst- und Fleischwaren zu schätzen, die in der Vergangenheit mehrfach prämiert wurden. Nach echter Handwerkstradition stammt alles aus eigener Herstellung. Das Angebot von Frischfleisch erstreckt sich über Rind-, Kalb-, Schweine-, und Lammfleisch sowie Wild und Geflügel. Ein Käsesortiment und Feinkostsalate runden das Angebot von Klug ab. Bestens bekannt in Brühl sind das Schweinemett, die rheinische Bratwurst und die Kölner Leberwurst. Bei Klug steht die Zufriedenheit des Kunden im Vordergrund. Nach dem Motto „Sind Sie zufrieden, sind wir es auch“.

Schlaunstraße 6-8
am Balthasar Neumann Platz
Tel. 0 22 32 / 13 13 2
Mo.-Fr. 7.00 - 18.30 Uhr
Sa. 6.00 - 13.00 Uhr

Verlagssonderveröffentlichung

Das Haar-Atelier der Friseurmeisterinnen Peggy Korn und Esther Garriga (zusätzlich: Diplom-Coloristin) ist seit dem Jahr 2000 am Platz vertreten. Zum Team, das auch ausbildet, zählen weiterhin Friseurmeisterin Petra Montearh und Friseurgesellin und Kosmetikerin Patricia Korn sowie ab dem 1. September Doris Zimmermann, die dann Nageldesign, Medizinische Fußpflege und Permanent Make-up anbieten wird. Großer Neueröffnungstag am 3. September mit Sekt und Tombola.

Verlagssonderveröffentlichung

Die Familie Zeynal Üstüner bereichert mit ihrem Ankara Markt seit 2005 den Balthasar Neumann Platz. Als in Deutschland ausgebildeter Metzgermeister und seit mehr als 20 Jahren selbständiger Geschäftsmann im Lebensmittelbereich bietet Zeynal Üstüner an seiner Frischfleischtheke Lamm-, Kalb-, und Rindfleisch sowie Geflügel und auch frischen Fisch zu günstigen Preisen an. Geheimtipp: Deutsches Roastbeef und Rinderfilet. Vor dem Geschäft erwartet die Kunden ein reichhaltiges Sortiment an frischem Obst und Gemüse. Die Kundschaft, die aus ca. 80 % deutschen Kunden besteht, schätzt auch das Angebot türkischer, griechischer, jugoslawischer und persischer Spezialitäten, wie Käse, Oliven, Wurst, Gewürze, Süßigkeiten und Konserven. Wer sich also für südländische, kulinarische Genüsse begeistert, ist im Ankara Markt mit Familienatmosphäre herzlich willkommen.

Balthasar Neumann Platz 24
Tel. 0 22 32 / 41 96 76
Mo. - Fr. 7.30 – 18.30 Uhr
Sa. 6.30–16.00 Uhr

Wo es ein Ende gibt, da gibt es auch einen Neuanfang. Trotz aller düstere Prognosen bereinigt sich über kurz oder lang in einer freien Marktwirtschaft fast alles. Der Balthasar Neumann Platz befindet sich in einem solchen Wandel, denn er hat mit der Post, dem Wochenmarkt, der Ansammlung verschiedener Facharztpraxen, ausreichenden Parkmöglichkeiten und guter Erreichbarkeit mit Bus und Bahn keine schlechten Trümpfe für die Zukunft in der Hand. Mittlerweile wurden und werden auch die Wohnhäuser rund um den Platz für jedermann sichtbar innen und außen renoviert. Die Adresse Balthasar Neumann Platz Nr. 1, eines der Hochhäuser am Platz ist bereits zu großen Teilen bestens saniert und modernisiert und sucht neue Mieter für das Wohnen in der Innenstadt mit bester Infrastruktur. Gerade für junge Menschen und Köln-Pendler ideal.

Als zur Blütezeit des Einzelhandels Mitte der 60er Jahre in der Brühler Innenstadt Platzmangel für Expansion herrschte, wurde mit der Planung eines zusätzlichen Stadtzentrums, dem heutigen Balthasar Neumann Platz, begonnen. Brühl wuchs als Stadt in dieser Zeit besonders im Westen, und so gab es auch Bedarf für die Nahversorgung der Menschen. Das Konzept und die Architektur des Balthasar Neumann Platzes entsprach dem damaligen bundesrepublikanischen Trend, Wohnen und Einkaufen am gleichen Ort zu kombinieren.

Kurz vor dem Start in die neue Fußballsaison haben wir einmal der Homepage des SC Renault Brühl einen Besuch abgestattet. Auf der Startseite wird man auf den aktuellsten Stand gebracht. Der SC Renault gewann ein Vorbereitungsturnier der SpVgg Badorf-Pingsdorf und muss zum Saisonstart zur DJK BW Friesdorf, gegen die die Brühler noch nie gespielt haben. Dermaßen informiert wenden wir uns nun den anderen Punkten zu. Sehr ausführlich und gelungen ist unter „Der Verein“ die reich bebilderte Chronik geraten. Wir erfahren, dass der SC Renault das Produkt mehrerer früherer Brühler Vereine ist, angefangen beim 1906 gegründeten Brühler SV 06 über den Brühler BV bis hin zum SC Brühl 06/45 und dem FC Renault. Das erste organisierte Brühler Fußballspiel fand 1906 an der Liblarer Straße statt.

Verlagssonderveröffentlichung

Die in Brühl bestens bekannte Buchhändlerin Karola Brockmann hat kürzlich in der Uhlstraße ihre eigene Buchhandlung eröffnet. „Die Liebe zu den Büchern und den Menschen in Brühl haben mich bewogen den Sprung in die Selbständigkeit als Existenzgründerin zu wagen“, sagt Karola Brockmann. Die 49-Jährige setzt dabei auf ein besonderes Konzept. Eine intensive Anbindung an das Brühler Kultur- und Bildungsleben (u. a. an die Max Ernst Gesellschaft) ist ebenso geplant wie neue Angebotsschwerpunkte. So gibt es in den komplett sanierten behaglich eingerichteten Räumlichkeiten der Buchhandlung im Haus am Stern vor allem neben „Leuchttürmen aus dem Büchermeer“ (Klasse statt Masse), Bücher, Hörbücher und CDs aus den Bereichen Lebensqualität und „Neues Denken“ (körperlich, geistig, religiös,spirituell).

„Von Klosterklütten, Falknerschau und Kartoffelferien”

Am 18. und 19. August veranstaltet die Dorfgemeinschaft Brühl-Heide ein großes zweitägiges Fest anlässlich des 800-jährigen Bestehens des Kloster Benden, des berühmten Wahrzeichens von Heide. Wir haben uns mit Bert Kloth, dem Vorsitzenden der Dorfgemeinschaft unterhalten.

BBB: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, das 800-jährige Bestehen des Kloster Benden groß zu feiern?

Hey, Kinder, kennt ihr uns schon?

Lucy: Hallo Willi! Meinst du, die Kinder wissen überhaupt, wer wir sind?

Willi: Weiß nicht, Lucy. Vielleicht sollten wir uns vorstellen. Also ich heiße Willi.

Lucy: Und ich Lucy.

Willi: Wir wohnen hier in der Kinder- und Jugendbücherei der Stadt Brühl.

Lucy: Wisst ihr denn überhaupt, was eine Bücherei ist?

Auch 2007 heißt es umsonst und draußen bei diesem traditionellen Open-Air-Festival mit Live-Musik aus dem Punk- und Hardcore-Bereich in Zusammenarbeit mit der Konzertgruppe Unterhaltung 500. Natürlich gibt es auch musikalische Alternativen. Am 17. und 18. August wird auf der Freizeitwiese in Brühl-Ost ein fetziges Open-Air-Konzert geboten. Am ersten Festivaltag treten „Supabond“ auf, die seit 2001 die Ohren der Nation mit schnellen Akkorden und knalligem Frauengesang beschallen. Die vier in Düsseldorf lebenden Bonds spielen, angelehnt an die guten 80er Punkrockjahre, mit deutschen Texten zum Tanz auf. Die quirlige Frontfrau fetzt mit starker Stimme und viel Action los und lässt Erinnerungen an Ideal und Nina Hagen wach werden. Weniger ist manchmahl mehr, so das Motto. Ohne viel Schnickschnack und mit klarem Sound kommt Supabond auf den Punkt.

35 Jahre Brühler Kunstverein, das ist die Zeitspanne einer Künstlergeneration, die ihre wilden 70er Jahre hinter sich gelassen hat und dabei eine wachsende Zahl von BrühlerInnen für zeitgenössische Kunst interessieren konnte. In der Alten Schlosserei des Marienhospitals feiert der Brühler Kunstverein nun vom 8. bis 22. September sein Jubiläum mit einer Ausstellung zu 35 Jahren erfolgreicher Kulturarbeit mit Dokumenten und mit Arbeiten aus den 70er Jahren von Brigitte Dannehl, Ruth Frommberger, Willi Frommberger, Hans-Günter Obermaier, Margret Sander, Dieter Reick und Edith Reick. Sie sind oder waren allesamt Gründungsmitglieder und über viele Jahre aktiv tätig im Kunstverein.

Am Freitag, den 24. August um 20 Uhr, findet in der Pfarrkirche St. Margareta, Heinrich-Fetten-Platz, Brühl ein Chorkonzert mit der Meißner Kantorei statt. In diesem Jahr wird die jährliche Chorsingwoche der Meißner Kantorei vom 17. bis 26. August in Altenberg veranstaltet. Unter Leitung von Prof. Dr. Christfried Brödel werden die Sängerinnen und Sänger ein anspruchsvolles Programm mit geistlicher Chormusik von Eccard, Schütz, Wolf, Gárdony u.a. erarbeiten. Das Ergebnis ihrer Proben präsentieren die Sängerinnen und Sänger in St. Margareta, Brühl. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, jedoch wird eine Spende zur Deckung der Kosten erbeten.

Am Freitag, den 31. August gastiert um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Margareta, Heinrich-Fetten-Platz, Brühl das „Thomas Gabriel Trio“. Das Musikertrio mit Thomas Gabriel, Gunnar Polansky und Martin Klusmann (Klavier, Bass, Schlagzeug) stellt mit einer interessanten Verknüpfung aus Barockmusik und Jazz seinen „Bach-Jazz“ vor. Die Bearbeitungen des Trios zeichnen sich durch sensible Ausgewogenheit zwischen der Musik Johann Sebastian Bachs und den Improvisationen der drei Musiker aus.

Das Thomas Gabriel Trio – Kulturpreisträger der Stadt Essen – gastierte mit seinem Bach-Jazz bereits mehrfach erfolgreich in verschiedenen Konzertreihen im In- und Ausland und kann verschiedene Rundfunkproduktionen, Fernsehauftritte, sowie seine zweite – bei Musikproduktion Dabringhaus und Grimm erschienene – CD Bach-Jazz vorweisen. Der Eintritt zu dem Konzert kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Karten an der Abendkasse.

(tg) Es gibt seit vielen Jahren einige beliebte feste Rubriken im Brühler Bilderbogen. Dazu gehört auch der Fragebogen, den der Autor dieser Zeilen bereits Dutzenden von mehr oder weniger bekannten Brühlern gestellt hat und den er im Geiste auch selbst schon häufiger für sich selbst beantwortet hat. Unter der Frage „Mein Lieblingsplatz in Brühl“ würde er ohne zu zögern notieren: „... der Rathaus-Innenhof in einer lauen Sommernacht bei einem tollen Kinofilm im ZOOM Open Air.“ Und das schreibe ich jetzt nicht, weil ich den sympathischen Machern des Festivals schmeicheln möchte oder weil ich selbst bei ZOOM Mitglied bin. Das ist einfach so.

Unter diesem Motto organisiert der Sozialdienst katholischer Frauen Rhein-Erft-Kreis (SKF) in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen jeden ersten Samstag im Monat ein offenes Treffen im Familienzentrum St. Margareta in der Mühlenstraße 85a in Brühl. Gesucht werden ältere Menschen, die Lust auf Kontakt mit kleinen Kindern haben und Familien, die wiederum die Anbindung mit älteren Menschen wünschen.

Auf diese Weise bekommt www.bruehler-surfclub.de eine ganz neue Bedeutung. WWW steht für Wassersport pur auf dem Bleibtreusee. Am 11. August kann man davon einen Eindruck bekommen. Der Brühler Surfclub informiert über sein Angebot. Ab 11 Uhr führt der Wassersportclub alle Interessierten durch sein Programm. Ausbildung im Windsurfing für Anfänger und Fortgeschrittenen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist eine der Hauptaufgaben des Brühler Surf Clubs. Aktive Freizeitgestaltung in Familienfreizeiten und Wochenendfahrten, geselliger Breitensport und wettkampforientiertes Regattasurfen runden das Programm ab.

Das diesjährige Sommerliche Musikfest findet am Samstag, dem 25. August um 19.30 Uhr in der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Willy-Brandt-Straße 1, statt. Mit dem diesjährigen Programm wird die künstlerische Bandbreite vom Instrumentalvirtuosen des Spätbarock (Karel Jockusch als Solist im Trompetenkonzert von Giuseppe Tartini) bis zur Moderne des 20. Jahrhunderts gespannt.

(tg) Es gehört zu den guten Traditionen im kulturellen Lebens in Brühl: das Sommerfest der Max Ernst Gesellschaft. Auch in diesem Jahr haben Dieter Gerhards, Karin Fransen und die vielen ehrenamtlichen Helfer der Gesellschaft ein vielfältiges Programm für das Fest ausgearbeitet, das am Samstag, den 25. August um 14 Uhr im und am Max Ernst Museum beginnt. Das diesjährige Motto der Veranstaltung lautet: „Max bewegt!“

„Ich habe mir mit der Galerie Brühl einen Wunschtraum erfüllt“

Seit Anfang August hat die frühere Rathausgalerie in der Uhlstraße wieder geöffnet. Sie wurde privatisiert, heißt jetzt Galerie Brühl und wird von Nicole Ritter in Eigenregie geleitet. Nicht nur der Name ist neu, sondern auch das Konzept. Denn die langjährige Mitarbeiterin der Brühler Kulturverwaltung wird in der Galerie in Zukunft ausschließlich Kunst präsentieren. Ausstellungen anlässlich von Vereinsjubiläen werden nicht mehr berücksichtigt.

Nach der miserablen Saison 2006/07 greift der 1. FC Köln mit einer rundum erneuerten Mannschaft wieder an. Dem enttäuschenden 9. Platz soll in der kommenden Spielzeit der Aufstieg folgen. Dafür hat der FC kräftig investiert und viele neue Spieler verpflichtet. In den Vorbereitungsspielen blieben Aufsehen erregende Ergebnisse zunächst aus. Dann wurden die Bayern 3:1 geschlagen. Die Multi-Kulti-Truppe muss sich aber erst noch finden. Entsprechend skeptisch fielen auch die Antworten in unserer Umfrage aus. Dass der FC in die Bundesliga gehört, darüber waren sich alle einig. Ob es klappen wird?


Dirk Wesling mit Sohn Niklas:

Eigentlich olé. Der Erfolg hängt aber nicht nur vom Trainer Daum ab. Die Atmosphäre beim FC ist toll. Mit ein bisschen Glück könnte es in dieser Saison klappen. Wir gehen auch zur Saisoneröffnung. Beide Kinder sind beim FC Mitglied.


Liebe Leser,

die „Sommer“-Ferien sind vorbei, die Schule hat wieder begonnen und damit sind wieder allerorten die Schulanfänger unterwegs. Während die I-Dötzchen sich an ihre neuen Schulwege gewöhnen müssen und sich in der Regel auf die Umsichtigkeit und Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer verlassen können, sieht es in Brühl für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen nicht allzu rosig aus. Zu diesem Ergebnis jedenfalls kommt Klaus Schlerth, der Behindertenbeauftragte der Stadt Brühl in seinem Bericht.