Jahrgang 2008
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

„Unser Motto lautet: Handel statt Spende”

(tg) In diesem Jahr feiern der gemeinnützige Verein „Unterwegs – Ökumenische Initiative für eine gerechtere Welt“ und der vom Verein betriebene Eine-Welt-Laden in Brühl ihr 15-jähriges Bestehen mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm. Anfang Mai ging es los mit dem Weltladentag. Viele weitere Aktionen folgen. Wir haben die Geschäftsführerin des Eine-Welt-Ladens, Heike Kragl-Besse, zum Gespräch getroffen.

 

BBB: Frau Kragl-Besse, aus welcher Motivation heraus engagieren Sie sich im Eine-Welt-Laden und im Verein Unterwegs?

Heike Kragl-Besse: Meine Motivation war und ist, dass ich etwas gegen die Ungerechtigkeiten auf der Welt tun wollte. Es sind zwar nur kleine Schritte, aber jeder kann doch im Rahmen seiner Möglichkeiten einen Beitrag für eine gerechtere Welt leisten. Ich habe schon als Jugendliche den Eine-Welt-Gedanken für sehr wichtig gehalten. Ich war bevor ich nach Brühl gezogen bin bereits in einem Lateinamerika-Kreis in Troisdorf aktiv und war dann in Brühl Gründungsmitglied des gemeinnützigen Vereins Unterwegs und auch schon immer im Eine-Welt-Laden aktiv.

 

BBB: Welchen Beitrag können Unterwegs und der Eine-Welt-Laden leisten?

Kragl-Besse: Unser Ziel ist der faire Handel. Wir wollen ein Zeichen gegen die ungerechten Welthandelsstrukturen setzen, indem wir die Kleinbauern und Produzenten durch den Verkauf ihrer Produkte zu fairen Preisen unterstützen, zu höheren Preisen als der Weltmarkt. Sie sollen für ihre Produkte so viel bekommen, dass sie davon leben können. Der Kaffee ist das klassische Beispiel für die Preispolitik. Als ich vor 30 Jahren noch Kind war, kostete das Pfund Kaffee 10 DM. Heute kostet es 3,50 Euro. Alles andere ist teurer geworden, der Kaffeepreis wird dagegen gedrückt. Unser Motto lautet: Handel statt Spende. Wir wollen durch Handel ein Zeichen setzen. Bei uns arbeiten alle 35 Ladendienstler ehrenamtlich. Dank der Unterstützung der Pfarrgemeinde St. Margareta zahlen wir keine Miete. Unsere Gewinne in Höhe von 5.000 bis 8.000 Euro im Jahr spenden wir dann an zwei Projekte: an ein Schulprojekt in Tansania und an ein Straßenkinderprojekt in Brasilien.

 

BBB: Welche Artikel werden im Eine-Welt-Laden angeboten?

Kragl-Besse: Das Sortiment in unserem Eine-Welt-Laden ist sehr vielfältig. Wir bieten Lebensmittel an, Kaffee, Tee, Honig, Kakao, Zucker, Reis, diverse Nüsse, Mango, Orangensaft, weiterverarbeitete Produkte wie Schokolade oder Kekse. Es gibt Kunstartikel, Lederwaren, Speckstein, Figuren, Waschnüsse, Keramik, Klangschalen. Die Sachen kommen aus Indien, Mexiko, Tansania, Lateinamerika, Nepal und vielen anderen Ländern. Wir haben inzwischen eine große Stammkundschaft. Außerdem profitieren wir mehr von der Laufkundschaft.

 

BBB: Wenn Sie auf die letzten 15 Jahre zurück blicken. Welche Erinnerungen sind bei Ihnen hängen geblieben?

Kragl-Besse: Es gab eine Reihe von Highlights in den vergangenen 15 Jahren. Wir haben ja ganz klein angefangen auf ökumenischer Ebene und nach Gottesdiensten fair gehandelten Kaffee, Tee und Honig verkauft. Heute haben wir unseren schönen Laden in der Schlossstraße. Ein Höhepunkt war sicher auch unser 10-jähriges Jubiläum mit der Ausstellung in der Rathausgalerie. Wir haben 14 Tage Programm gemacht, das Theaterstück „Terra Terra“ aufgeführt. Der Umzug unseres Ladenlokals war ein Höhepunkt, der Agenda-Preis, den wir bekommen haben. Und an viele kleine tägliche Begebenheiten und Aktionen, an denen wir uns beteiligt haben, denke ich gerne zurück.

 

BBB: Wie wird das Jubiläum gefeiert, welche Veranstaltungen sind geplant?

Kragl-Besse: Den Auftakt bildete der Weltladentag am 10. Mai mit dem Start unserer Kaffeetütenaktion unter dem Motto: „Zeigen Sie Flagge mit FAIR-Packung“. Wir hoffen, dass sich viele Brühler daran beteiligen, Kaffeetüten aus fairem Handel sammeln, daraus phantasievoll eine Kette gestalten und diese dann in irgendeiner Form ausstellen: sie aus dem Fenster oder vor die Haustür hängen oder am Auto befestigen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wir wollen das dann alles fotografieren und bei unserem Fest „15 Jahre FAIRgnügen“ am 20. September vor dem Rathaus ausstellen. Wir sind beim Pfarrfest in St. Stephan am 22. Mai vertreten, führen die Aktion Kaffeeklatsch am 9. Juni durch, machen eine faire Kaffeefahrt nach Wuppertal und haben dann im September beginnend mit dem Agendamarkt am 13. September zwei Wochen lang volles Programm mit vielen Veranstaltungen. Geplant sind u.a. eine Filmreihe in Zusammenarbeit mit dem ZOOM-Kino, verschiedene Standaktionen und ein ökumenischer Gottesdienst. Weitere Informationen gibt es auch im Internet auf unserer Homepage www.eineweltladen-bruehl.de.