Jahrgang 2011
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Brühler Bilderbogen Dezember 2011

Liebe Leser,
ein sehr aufregendes Jahr liegt nun bald wieder hinter uns. Neben den vielen Ereignissen weltweit, etwa die Atomkatastrophe in Fukushima, die Revolutionen in den arabischen Ländern, die weltweit immer drastischeren Umweltkatastrophen und werden uns in Deutschland Atomausstieg, Stuttgart 21, ein total verregneter Sommer und die ewig-andauernde Eurokrise mit sehr gemischten Gefühlen in Erinnerung bleiben. Bayern München wurde in diesem Jahr kein Deutscher Meister, Köln aber auch nicht. Sehr schade.

Das Jahr 2011 geht so langsam zu Ende. Im Fernsehen sind schon die ersten Jahresrückblicke zu sehen. Und auch der Brühler Bilderbogen bat in seiner Monatsumfrage die Brühler Bürger, kurz Rückschau zu halten und ihre Höhepunkte des Jahres zu benennen.

Dabei wurde uns rasch klar, dass angesichts vieler globaler Probleme und Katastrophen (Schuldenkrise, Japan, Libyen, Atomausstieg, usw.) der Rückzug ins Privatleben offenbar eine natürliche Reaktion ist. Der Normalbürger erinnert sich lieber an seine letzte Urlaubsreise oder ein schönes Familienfest als an politische oder gesellschaftliche Veränderungen.


 

Birgit Cremers:
Mein sehr erholsamer zweiwöchiger Sommerurlaub in Carolinensiel an der Nordsee. Das Wetter war toll, es war nicht zu warm. Ich habe mich so gut erholt, dass ich zuhause gar nicht mehr so recht wusste, wie ich meinen Computer starte.

16 Brühler Künstlerinnen und Künstler im Alter zwischen 60 und 84 Jahren, die ihre Freizeit im Ruhestand mehr als kreativ nutzen, zeigen in einer Gemeinschaftsausstellung in der Vorweihnachtszeit Beispiele ihres Schaffens.

 

Am 3. Advent, den 11. Dezember um 16 Uhr findet in der wundervoll barock ausgestalteten Atmosphäre der Schlosskirche „Maria von den Engeln“, Schlossstraße 2, das traditionelle Konzert zur Weihnachtszeit der Brühler Chorvereinigung 1846 e.V. statt. Geboten werden stimmungsvolle Advents- und Weihnachtslieder, Choräle u.a. von Saint-Saens, Bach, Brahms, Bizet, Klonowski, Leduchin, Nicolai, Prätorius, Bernhöft und Bortniansky mit solistischer Mitwirkung von Yuriko Bernhöft-Schulte (Sopran). Die Klavierbegleitung liegt bei Yoshiko Hashimoto, die an der Kölner Hochschule für Musik und Tanz einen Lehrauftrag in Liedbegleitung in den Fächern Opernschule und Gesangsklassen innehat. Die musikalische Gesamtleitung hat Siegfried Bernhöft. Karten zu 13 Euro (10 Euro ermäßigt) gibt es im Vorverkauf beim brühl-info, in der Buchhandlung Karola Brockmann, bei den Chormitgliedern und an der Tageskasse. Weitere Informationen über die Brühler Chorvereinigung 1846 e. V. gibt es bei Pia Regh unter Telefon 02232/35691.

„Uns ist ein Kind geboren” – unter diesem Titel lädt das Brühler Blockflötenensemble Coro-Monte-Zavelli am Samstag, dem 17. Dezember zum Konzert in die Schlosskirche St. Maria von den Engeln ein. Ab 18 Uhr erklingen dort vorweihnachtliche Klänge aus Renaissance und Barock. Unter der Leitung von Hildegard Zavelberg wirken neben dem Ensemble die Sängerinnen Christa und Elisabeth Menke mit. Der Eintritt ist frei.

Der Männergesangverein MGV Cäcilia Brühl-Vochem 1891 e.V. feierte im November sein 120-jähriges Bestehen. Aufgrund der Auflösung der bisherigen altbewährten Proben- und Stammgaststätte in Vochem, machte der traditionsreiche Verein der Stadt Brühl ein Geschenk zur dauerhaften Übernahme und Aufbewahrung. Der Vorsitzende Peter Wißkirchen und eine Delegation aus dem Männerchor übergaben kürzlich dem ersten Beigeordneten der Stadt Brühl, Andreas Brandt, offiziell die Vereinsfahne zum 75-jährigen Bestehen aus dem Jahre 1966 sowie zwei Glaspokale, die von Englands größtem Glasgraveur des 20. Jahrhunderts, Peter Dreiser, geschliffen worden sind. Die Schätze des Vereins werden nun im Lesesaal des Stadtarchives, Am Mühlenbach, ganzjährig Besuchern und Interessierten präsentiert. Der Männergesangsverein probt derzeit jeden Montag um 19 Uhr im Pfarrsaal an der Agathastraße.

2012 werden Brühler Künstlerinnen und Künstler ihre Ateliers zum vierten Mal für das interessierte Publikum öffnen und zwar am Samstag, 5. Mai von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 6. Mai von 11 bis 18 Uhr. Anmelden können sich kreative Menschen, die in den Bereichen Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie, Textilkunst, Keramik oder ähnlichen Techniken arbeiten und ihr Atelier oder ihre Wohnung auf Brühler Stadtgebiet haben.

Die Anmeldung sollte spätestens bis Ende Januar 2012 erfolgt sein. Für Mitglieder der Interessengemeinschaft Brühler Künstler ist die Teilnahme kostenlos, für andere beträgt der Kostenbeitrag 20 Euro. Das Anmeldeformular kann man im Internet unter www.ateliers-in-bruehl.de ausdrucken oder man kann es anfordern bei Günter Wagner, Tel. 02232/925383.

Der Stammtisch der Interessengemeinschaft Brühler Künstlerfindet in der Regel am ersten Montag im Monat in der Weinecke Weberhaus, Kölnstraße 61 in Brühl statt.

"Wir fördern die Breite und die Elite gleichermaßen”


Wie in jedem Jahr veranstaltet die Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl, kurz KuMS, auch in diesem Jahr ihr traditionelles Weihnachtskonzert. Es findet am Sonntag, den 11. Dezember um 18 Uhr im Konzertsaal des Hauses innerhalb der beliebten Reihe „Eine kleine Dachmusik“ in der Liblarer Straße 12-14 statt. Kleine und große Solisten sowie Schüler-Ensembles zeigen ihr musikalisches Können. Den passenden Rahmen bietet zudem die weihnachtliche Ausstellung der Kunstschüler. Den obligatorischen Dominostein gibt es auch in diesem Jahr. Was sonst noch alles geboten wird, wie das zu Ende gehende Jahr 2011 für die KuMS gelaufen ist und worauf sich alle Interessierten in 2012 freuen können, verrieten uns der Leiter Bernhard F. Schoch, der stellvertretende Leiter und Fachbereichsleiter (FBL) Jazz Elmar Frey, die FBL Kunst Sylvianna Scholtyssek und der FBL Bläser/Gitarre Karel Jockusch im persönlichen Gespräch.

 

Vom 19. Januar bis 8. Februar heißt es wieder: „Mit Filmen sehen lernen.“ Drei Wochen lang erhalten dann Schulklassen in ganz Nordrhein-Westfalen die Gelegenheit, an einem ungewöhnlichen Lernort ihre Medienkompetenz zu stärken. In Brühl ist das ZOOM Kino beteiligt.

Bei den SchulKinoWochen NRW 2011 sorgten mehr als 75.000 Schüler und Lehrer für einen erneuten Besucherrekord. Gesehen werden können Filme wie„Almanya – Willkommen in Deutschland“ (D 2010), „Der ganz große Traum“ (D 2011) und die Neuverfilmung von „Tom Sawyer“ (D 2011), über die dann anschließend diskutiert werden kann. Zahlreiche Filme, wie der britische Oscar-Gewinner „The King’s Speech“ (GB 2010), werden zudem auch in der Originalfassung oder mit Untertiteln angeboten.

Seit dem 1. Dezember haben die Schlösser Augustusburg und Falkenlust ihre Pforten geschlossen, um wie in jedem Jahr nötige Restaurierungs- und Reinigungsmaßnahmen durchzuführen. In der Rückschau der Saison 2011 konnten Schlösserverwalter Harald Gries und sein Team mit Freude feststellen, dass die Zahl der Gäste in Schloss Augustusburg im Vergleich zum Vorjahr um etwa 15 Prozent gestiegen ist und im Jagdschloss Falkenlust immerhin auch um 13 Prozent. Auch das Interesse für die beliebte Themenführungsreihe unter dem Motto „Altes neu erleben“ ist gestiegen. Das freut besonders die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Schlossführungsdienst, die diese speziellen Führungen zu ihren jeweiligen Lieblingsthemen ausarbeiten und mit viel Herzblut an die Gäste vermitteln.

 

„Die Interessen der Bürger werden nicht ausreichend berücksichtigt”

Es tut sich etwas in Brühl. Es hat sich gezeigt, dass viele Bürger nicht mehr zufrieden damit sind, wie ihre Interessen im Stadtrat vertreten werden. Erst gründete sich die Bürgerinitiative „Bürgerbegehren Rathausanbau Steinweg bleibt“, die im Rahmen ihres Bürgerbegehrens 4.500 Unterschriften sammelte, um den im Rat mit großer Mehrheit beschlossenen Neubau des Rathausanbaus zu verhindern. Nachdem der Rat das Bürgerbegehren für unzulässig erklärte, formiert sich nun weiterer Widerstand.

 

Zum 10. Mal gibt es in diesem Jahr am Marienhospital den größten Adventskalender der Stadt Brühl. Das Krankenhaus feiert sein großes Jubiläum mit stimmungsvollen Aktivitäten. Im Flur zur Krankenhaus-Kapelle ist noch bis zum 10. Januar eine Ausstellung mit den schönsten Fensterbildern aus zehn Jahren zu sehen. Bis zum 23. Dezember gibt es zusätzlich jeden Abend ein weihnachtliches Programm: Zahlreiche Schulklassen, Vereine, Messdiener, Chöre und auch Mitarbeiter des Marienhospitals gestalten „ihren“ Abend in der Adventszeit.

 

Verlagssonderveröffentlichung

Marco Bonn, Inhaber des Brühler Whiskyhaus (www.whiskyhaus.de) spendet 5 Prozent seiner gesamten Einnahmen (aus dem Verkauf im Geschäft und dem Online-Verkauf) vom 1. bis zum 4. Advent an den Brühler Verein Sonderspaß (www.sonderspass.de). Zusätzlich können Kunden auch Plätzchen für diesen guten Zweck kaufen oder den einen oder anderen Cent in eine Sammeldose geben. Der aus Kerpen stammende Geschäftsmann möchte sich so bei allen Brühler Kunden(innen) bedanken, die ihn als „Immi" herzlich in der Schlossstadt aufgenommen haben.

Filmtage 2011: Kinohits und ein Klassiker

(tg) Ein wieder einmal äußerst erfolgreiches Jahr für das Brühler ZOOM Kino geht so langsam zu Ende. Nachdem das Kino im Herbst wieder sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene zahlreiche Preise für sein wie immer außergewöhnlich gutes Kinoprogramm gewinnen konnte, haben die Macher beschlossen, auch in diesem Jahr und das nun schon zum 14. Mal als kleines Dankeschön an die vielen treuen Besucher die Tradition eines kleinen Filmfestivals zum Jahreswechsel fortzusetzen.

 

Verlagssonderveröffentlichung

 

Eine der schönsten Steganlagen in Deutschland


Im Zuge der Neubebauung des Kölner Rheinauhafen-Geländes wurde auch der dort seit 1971 ansässige Kölner Autbord- und Motoryacht Club e.V. (kurz: KAMC e.V.) und Träger des Hafens „Köln Marina“ mit eigener Tankstelle, Clubhaus und sanitären Anlagen für Mitglieder und Gäste höchst aktiv. In diesem Jahr wurde nun die neue Steganlage eingeweiht, die zu einer der modernsten in ganz Europa gehört.

„Romantische Straße und Schwäbisch-Fränkische Waldberge in Hohenlohe” –diesem Leitgedanken untergeordnet ist die nächste Reise der Brühler Kolpingsfamilie. Vom 2. bis zum 19. September des kommenden Jahres wird das Quartier in einem 4-Sterne-Hotel in Ilshofen aufgeschlagen und von dort im modernen Reisebus die Umgebung erkundet. Einige Programmpunkte sind die folgenden: Bad Friedrichshall, Crailsheim, Rothenburg o.d.T., Residenzschloss Öhringen, die Kaiserpfalz der Staufer in Bad Wimpfen und vieles mehr.


(tg) Brigitte Tiefringer wurde 1967 in Hürth geboren. Schon mit fünf Jahren meldeten ihre Eltern sie beim „Sing- und Instrumentalkreis Kendenich“ an, bei dem sie viele Jahre mitgesungen hat. Mit 17 Jahren übernahm sie eine Vorgruppe des Kreises, ungefähr ein Dutzend Kinder, die die Schuljahre 1 bis 3 besucht haben. So sammelte sie ihre ersten Erfahrungen als Chorleiterin.