Jahrgang 2013
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Afrika-Filmreihe im November
Das Brühler ZOOM Kino hat erneut den Sprung in die Top Ten Deutschlands geschafft. Das zeigte sich kürzlich im Schauburg Filmtheater Karlsruhe, wo der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien die Kinoprogrammpreise  für das Jahr 2012 vergab. Geehrt werden damit Kinobetreiber, die ihrem Haus mit gutem Konzept, täglichem Einsatz und großer Begeisterung Profil geben und ihren Besuchern ein besonderes Programm bieten.
„Das ist toll, Motivation und Herausforderung für alle Mitstreiter zugleich, dass wir das immer wieder schaffen und an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen können“, freute sich am Abend der bundesweiten Preisverleihung ZOOM-Vorstand Thorsten Kleinschmidt.

Er konnte gleich vier Auszeichnungen und zwar in allen Preiskategorien entgegennehmen. So wurde das ZOOM Kino mit 5.000 Euro für das Jahresfilm-, mit 5.000 Euro für das Kurzfilm-, mit 2.500 Euro für das Dokumentarfilm- und mit 2.500 Euro für das Kinderfilmprogramm geehrt. Nur zehn Filmtheater haben alle vier Kategorien erhalten.
Im November zeigt ZOOM Filme aus Afrika. Am Mittwoch, den 13.November, heißt es ab 18 und 20 Uhr „Soul Boy“  (OmU, Kenia, Deutschland 2010, Regie: Hawa Essuman, Länge: 61 min., FSK: ab 6). Ein von Tom Tykwer mitproduziertes Filmprojekt über einen 14-jährigen Jungen und einen Tag voller Abenteuer im größten Slum von Nairobi, Kenia. Der Film, das erste Projekt der Initiative „One Fine Day Films“, gewann zahlreiche Preise auf Festivals in Europa und Afrika.
Am Mittwoch, 20. November, lautet der Titel ab 18 und 20 Uhr „ Something necessary“ (OmU, Kenia, Deutschland 2013, Regie: Judy Kibinge, Länge: 85 min., FSK: ab 12). „Something necessary“ erzählt die Geschichte von zwei Menschen vor dem Hintergrund der öffentlichen Unruhen, die den kenianischen Präsidentschaftswahlen 2007/ 2008 folgten. Anne hat bei einem Gang-Überfall alles verloren.
Ihr Mann ist tot, ihr Sohn liegt im Koma, sie wurde vergewaltigt und ihre Farm, das Zuhause ihrer kleinen Familie, wurde verwüstet und niedergebrannt. Die verwitwete Krankenschwester versucht, mit den traumatischen Ereignissen zurechtzukommen.
Karten unter: 02232/792170
Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter: www.zoomkino.de.