Jahrgang 2017
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

(tg) Fatih Türk wurde 1985 in Brühl geboren. Er wuchs in Brühl-Ost auf und interessierte sich schon früh für einen handwerklichen Beruf. Bei den Stadtwerken Brühl absolvierte er eine Ausbildung zum Energieanlagen-Elektroniker. Parallel dazu besuchte er die Abendschule und erlangte erst seine Fachhochschulreife und später seinen Elektromeister.

Im Jahr 2010 wechselte er zu den Stadtwerken Pulheim, er bestand zusätzliche Prüfungen zum technischen Betriebswirt und Elektroingenieur. Inzwischen arbeitet er als Projektmanager bei der RheinEnergie. „Ich habe elf Jahre lang die Abendschule besucht und möchte andere motivieren, auch den zweiten Bildungsweg zu nutzen”, sagt Fatih Türk.

Neben seiner Arbeit gilt seine Leidenschaft dem Sport, vor allem dem Schwimmen und dem Kampfsport. Im Jahr 2006 gründete er u.a. zusammen mit seinem Bruder Murat den Verein KAHRAMANLAR, Die Brühler Helden. „Ich bin in der Jordanstraße aufgewachsen und habe später viele Migrantenkinder gesehen, die sich in allen möglichen Sprachen, aber kaum auf deutsch unterhalten haben”, erzählt der 32-Jährige. „Mit dem Verein wollten wir einen Beitrag leisten, dass die Kinder deutsch lernen und integriert werden.” Das ist eindrucksvoll gelungen.

Der vollkommen unpolitische Verein mit 350 Mitgliedern aus 17 Nationen hat seitdem etliche Preise wie den Brühler Integrationspreis 2017 gewonnen. Er wurde Stützpunktverein des Landessportbunds und auch vom Bündnis für Demokratie und Toleranz als vorbildlich eingestuft. Fatih Türk gelang es, Vorurteile abzubauen und auch das Vertrauen der Politik zu bekommen, die dem Verein in Brühl-Ost ein Grundstück zum Bau einer eigenen Sporthalle zur Verfügung stellt.

Das Angebot der Sport- und Bildungsschule KAHRAMANLAR ist unglaublich vielfältig. Es gibt die Abteilungen Basketball für Mädchen, Aerobic für Frauen, Rehasport, die Kampfsportarten Tae-Kwon-Do und Kickboxen, Schwimmen, Tanzen, Gitarre/Saz, Nachhilfe, Schulische Kopperationen und Flüchtlingsarbeit sowie eine individuelle Familienberatung. Viele Kurse leitet Fatih Türk selbst. Er kann Trainerscheine für Tae-Kwon-Do, Schwimmen und Reha und Prävention vorweisen.


Ich lebe in Brühl seit ....
meiner Geburt im Brühler Marienhospital im Jahr 1985.

Am besten gefallen mir an Brühl ....
die Infrastruktur, das Schloss, die Fachhochschulen und die warmherzigen Menschen, die offen sind für andere Kulturen. Man kann sich mit der Stadt identifizieren.

In Brühl vermisse ich ....
fast nichts. Ein paar weniger Baustellen wären gut.

Mein Lieblingsplatz in Brühl ist ....
mein Stadtteil Brühl-Ost.

Wenn ich in Brühl ausgehe, zieht es mich ins ....
Vereinsheim der Brühler Helden.

Am Brühler Vereinsleben beteilige ich mich aktiv ....
in der Sport- und Bildungsschule KAHRAMANLAR, die Brühler Helden, und indirekt im Sportausschuss.

Von der Kommunalpolitik erwarte ich ....
weitere Schritte zur Integration von Migranten und Nichtmigranten. Ich engagiere mich selbst als SPD-Mitglied als sachkundiger Bürger.

Meine Einstellung zur Religion ist ....
grundsätzlich offen. Ich bin klipp und klar dagegen, wegen religiöser Themen Meinungsverschiedenheiten zu haben. Religionen sollen verbinden und nicht trennen.

An den tollen Tagen ....
ziehe ich mein Sportprogramm in aller Ruhe durch.

Leuten, die Brühl nicht kennen, beschreibe ich die Stadt als ....
sportliche, offene, bunte Stadt.

Am besten abschalten kann ich beim ....
Lesen und beim Sport. Ich lese gerne Krimis, aber auch Gedichte von Goethe.

Das letzte Mal so richtig geärgert habe ich mich über ....
Jugendliche, die in der Öffentlichkeit an einer Schule Drogen konsumiert haben.

Mein letzter Kinofilm war ....
„Flight” mit Denzel Washington. Ich halte ihn für den besten Schauspieler überhaupt.

Mein letztes Buch war ....
„Der Richter und sein Henker” von Friedrich Dürrenmatt.

Die Ergebnisse des 1. FC Köln interessieren mich, ....
weil mein Umfeld nur aus FC-Fans besteht. Ich gönne dem FC den Klassenerhalt, bin aber selbst weil ich früher Mehmet Scholl sehr mochte, Fan des FC Bayern.