Jahrgang 2018
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

"Unser Prinz hat irgendwie immer Hummeln im Hintern"
Die Session 2018 ist kurz und knackig. Bis zum Närrischen Elias, dem Höhepunkt des Brühler Straßenkarnevals am 11. Februar, sind es nur noch wenige Tage. Bereits jetzt feiern die Jecken ausgelassen bei den vielen Veranstaltungen und dabei auch ganz besonders das diesjährige Dreigestirn. Prinz Walter III, Bauer Stefan und Jungfrau Erika-Josefa haben sich schnell unter den Närrinnen und Narren einen Namen gemacht und ihre Herzen mit ihrer offenen und geselligen Art im Sturm erobert.

Die Tollitäten kennen sich schon lange und sind in kürzester Zeit zu einem Superteam geworden. Walter Breidenbach, der Prinz, ist 46 Jahre alt und ne echte Bröhlsche Jung. Der gelernte Kfz-Mechaniker und Maschinenbautechniker mit Fachrichtung Luftfahrzeugtechnik arbeitet seit vielen Jahren bei der Lufthansa Cityline in Köln. „Meine ersten Schritte im Karneval machte ich in der Rheinau bei der IG Fidele Rheinauer, in der auch meine Eltern und Geschwister aktiv waren”, erinnert er sich. 2011 wurde er Mitglied bei den Treuen Husaren. Erst war er im Elferrat aktiv, dann Pressewart und seit geraumer Zeit darf er dem Gesamtverein als Literat zur Seite stehen. Inzwischen arbeitet er auch im Festausschuss mit.  Stefan Brämer, der Bauer, wurde 1970 in Remscheid geboren. Er ist gelernter Heizungsbauer und seit dem Jahr 2000 in der Seniorenwohnheim gGmbH Brühl angestellt und für die Haustechnik zuständig. Der Vater einer 20 Jahre alten Tochter liebt das Angeln und den Karneval. Als er vor fünf Jahren Fahrer des damaligen Bauers war, fing sein Interesse so richtig an. „Danach brauchte man mich in der technischen Abteilung des Festausschuss Brühler Karneval. Und seit Mai 2016 ergänze ich den geschäftsführenden Vorstand des FBK als Organisationsleiter”, sagt der Stefan Brämer.

Jungfrau Erika-Josefa heißt mit bürgerlichem Namen Josef Fuß. Mit 51 Jahren ist er der Senior des Dreigestirns. Er stammt aus Weiler in der Ebene, zog aber als Zweijähriger mit seinen Eltern nach Brühl. Der verheiratete zweifache Familienvater arbeitet seit vielen Jahren beim Brühler Stahlhandel, wo er Disponent, Produktionsleiter, Fuhrparkleiter, Technischer Leiter und Sicherheitsbeauftragter ist. 2002 waren seine Söhne im Kinderdreigestirn aktiv, er selbst war der Fahrer und fortan mittendrin im Karneval. Bis 2015 führte Josef Fuß den Vorstand der Treuen Husaren, danach übernahm er das Amt des Herrenelferratspräsidenten.  

BBB: Wer hat im Dreigestirn die Hosen an?
„Ich nicht, ich habe einen Rock”, lacht die Jungfrau Erika Josefa. Ansonsten erfolgt alles in Absprache. „Die meiste Erfahrung hat sicher der Bauer, der auch FBK-Vizepräsident ist. Insofern hat vielleicht er die Hosen an”, meint Prinz Walter. 

BBB: Wer war und ist das größte Feierbiest?


„Ich denke, das bin manchmal ich”, gesteht der Prinz. „Ich habe von klein auf Spaß am Feiern gehabt und natürlich nie übertrieben. Ich bin auch auf anderen Veranstaltungen sofort mittendrin. Wir haben aber auch schon zusammen ganz viel Spaß gehabt.”  

BBB: Welches Kleidungsstück Ihres Ornats ist nicht das Bequemste?
„Die Perücke macht mir schon manchmal zu schaffen”, meint die Jungfrau. „Sie juckt, und man schwitzt darunter.” Auch Bauer Stefan hat zu kämpfen: „Das Kettenhemd ist ganz schön schwer. Die 20 kg merkt man schon, besonders wenn man gerade steht.” 

BBB: Haben Sie Einschlafprobleme nach Daueraction?
„Nach der Proklamation war ich schon etwas aufgedreht”, erinnert sich Erika-Josefa. „Ich auch”, pflichtet Stefan bei. „Ich war aber auch schon vor der Proklamation aufgeregt und habe da schlecht geschlafen. Zum Glück haben wir in den letzten Wochen der Session Urlaub. Da ist das nicht so schlimm.” Der Prinz muss dagegen die meiste Zeit arbeiten und schafft es, direkt einzuschlafen. „Ich muss jeden Morgen gegen 4:30 Uhr aufstehen. Nur in der letzten Woche habe ich Urlaub.” 

BBB: Wer kann am besten Witze erzählen?
„Das kann unsere Jungfrau am besten”, sagt Bauer Stefan. „Stimmt, das liegt mir”, freut sich Erika-Josefa. „Witze lockern auf, man veräppelt sich ganz gerne mal ein bisschen gegenseitig. Es kommt aber auch immer auf die Situation an. Das Lachen kommt bei uns ganz sicher nicht zu kurz.”  

BBB: Wer kann am besten Kölsch?
„Wir sprechen eine Mischung aus Platt und Mundart, weniger richtiges Kölsch”, berichtet Bauer Stefan. Eine besondere Note bringt die Jungfrau mit rein. „Ich kann Gymnicher Platt”, lacht ihre Lieblichkeit.  

BBB: Macken und Marotten: Was schätzen Sie an Ihren Dreigestirnskollegen?
„Ich mag die direkte Art und Ehrlichkeit von beiden. Außerdem ist mir aufgefallen, dass die beiden immer Hunger haben”, sagt Prinz Walter. „Unser Prinz hat irgendwie immer Hummeln im Hintern, während die Jungfrau das genaue Gegenteil ist und am liebsten erst mal eine Zigarette raucht”, schätzt Bauer Stefan. „Stimmt, unser Prinz ist hyperaktiv und achtet sehr auf Pünktlichkeit”, weiß die Jungfrau. „Deshalb sind wir auch noch nie zu spät gekommen”, fällt der Prinz ins Wort. „Der Bauer ist super, nur sein Kaffee schmeckt mir nicht besonders gut”, schließt Erika-Josefa ihre Ausführungen.  

BBB: Was passiert im Dienstwagen zwischen den Terminen?
Die Tollitäten fahren in drei getrennten Wagen zu ihren Auftritten. „Da haben wir Spaß pur. Und es wird auch etwas gegessen”, bemerkt der Prinz. „Das liegt am Fahrer, der auch seine Tupperware mitbringt.” Auch im Wagen des Bauern werden „Faxen gemacht, es wird gesungen und gelacht”, so Stefan. Im Auto der Jungfrau laufen Karnevalslieder. Natürlich sind auch Neckereien sind an der Tagesordnung.

BBB: Wie gut muss ein Dreigestirn singen und tanzen können?
„Wir tanzen kaum, wir können weder gut tanzen noch singen. Man hat uns nahegelegt, das lieber sein zu lassen”, lacht der Bauer. „Wir halten es da lieber mit unserem Motto”, ergänzt der Prinz. Das da lautet: „Für Üch, met Üch fiere mer de Fasteleel. Mer losse danze.” Das Dreigestirn baut auf andere Stärken. „Wir gehen auf die Leute zu und kommen sympathisch rüber”, meint die Jungfrau. „Unser Motto wird gelebt, es gibt keine geschlossenen Gesellschaften. Die Tür ist immer offen.” 

BBB: Wer ist Ihre Liebingsband, Ihr Lieblingslied, Ihr Lieblingsredner, Ihre Lieblingstanzgruppe im Karneval?
„Unser Lieblingslied ist Balalaika von der Rockband Heizefeiz um den Brühler Sänger Stephan Wagner, das wir zu unserem Sessionslied gemacht haben”, sagt Bauer Stefan. „Das ist ein richtiger Ohrwurm”, findet auch Bauer Stefan. Unter den Tanzgruppen favorisiert das Dreigestirn die „Gülser Seemöwen”, eine Showtanzgruppe, die schon mehrmals Deutsche Meisterschaften gewonnen hat.

Tobias Gonscherowski