Jahrgang 2018
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

Liebe Leser,
der Frühling hält langsam aber sicher Einzug, die Temperaturen gehen nach oben und abends bleibt es länger hell. Auch die ersten Veranstaltungen werden wieder ins Freie verlagert. Den Anfang macht der Frühlingsmarkt vom 16. bis 18. März, der wieder viele Besucher in die Brühler Innenstadt ziehen wird.

In der richten sich die Menschen auf das großen Bauvorhaben ein. Viele Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind dann schon vom Rathaus in das Containerdorf nach Brühl-Ost gezogen, in dem dann Teile der Verwaltung für längere Zeit untergebracht werden. Der genaue Beginn der Abrissarbeiten des Anbaus des Rathauses am Steinweg steht noch nicht fest, er soll aber noch in diesem Jahr stattfinden.

Unterdessen nimmt das kulturelle Leben in Brühl wieder an Fahrt auf. Im Max Ernst Museum des LVR ist eine spannende Ausstellung mit Werken der Künstlerin Johanna Reich zu sehen. Was die Besucher genau erwartet, hat uns Friederike Voßkamp berichtet, die seit einem halben Jahr als wissenschaftliche Volontärin das Team des Max Ernst Museum verstärkt.
In Brühl-Schwadorf haben sich die „Beat Open“ seit acht Jahren etabliert. In der Gaststätte Krayer treten an jedem zweiten Donnerstag im Monat mehrere Bands und Solokünstler auf. Im Gespräch mit dem Bilderbogen berichten die Macher Many Kern, Ennelin Reich und Georg Di Filippo von der Erfolgsgeschichte. Unseren Fragebogen hat diesmal Jean-Pierre Palmier ausgefüllt, der bereits mehrere Filmbücher über berühmte Filmregisseure geschrieben hat und auch schon im ZOOM Kino die Filme von Michael Haneke analysiert hat.
Im Mai starten dann die Brühler Schlosskonzerte in ihre Jubiläumssaison. Seit 60 Jahren gibt es die berühmte Konzertreihe bereits. Über vier Jahrzehnte hat Kalle Pchalek zunächst als Geschäftsführer und dann als Veranstaltungsleiter für die Schlosskonzerte gewirkt. Auch im Kleinen Theater Brühl hat er als Gründungsmitglied viele Jahre mitgespielt, ebenso wie er als humorvoller Conferencier zahlreiche Konzerte des MGV Eufonia moderierte. Im kulturellen Leben Brühls war Kalle Pchalek tief verwurzelt. Mitte Februar ist er nun leider viel zu früh im Alter von 65 Jahren gestorben. Auch der Brühler Bilderbogen wird ihn sehr vermissen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre der neuen Ausgabe Ihres Bilderbogens.

Ihr Team vom Brühler Bilderbogen
Telefon 0 22 32 / 15 22 22
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!